Standheizung Eberspächer D3WZ (eigentlich Zuheizer)

Beim Kauf war eine alte Luftstandheizung Eberspächer D1L eingebaut. Diese habe ich einmal komplett zerlegt und mit neuen Dichtungen wieder flott gemacht. Doch als wir einmal im November damit campen waren, hat mir die Leistung einfach nicht ausgereicht (1800 Watt) und die Lautstärke war auch alles andere als komfortabel.
Dann habe ich mir im Dezember 2012 zwei als defekt angebotene Zuheizer aus T4/Sharan vom Typ D3WZ (3000 Watt) zugelegt. Ich habe beide ohne nennenswerte Probleme zum Laufen gebracht. Die ältere war etwas undicht, so dass ich sie wieder zerlegt und mit neuen Dichtungen versehen habe. Die andere (neueres Modell) soll nun in meinen T3 wandern, um den Heizungskreislauf und letztendlich auch den Motor anzuheizen. Ich hoffe die 3000 Watte reichen aus.

Das linke Bild zeigt meinen Versuchsstand, wie der Zuheizer wohl im T4 eingebaut wird. So läuft sie ohne Probleme.
Auf dem rechten Bild liegt der Zuheizer. Dies wäre meine Wunschposition für den Bereich unterhalb des flachen Wagenbodens. Doch leider säuft die Heizung so immer wieder ab und räuchert die Scheune voll. Inzwischen habe ich einen Tipp bei motor-talk erhalten, dass ich die Anordnung im rechten Bild einfach um 180° drehen müsste. Muss ich mal Prüfen (Stand Ende März 2013)

 

Das Bild zeigt meinen gesammten Versuchsaufbau. Ich habe extra einen großen Behälter mit über 30 l Wasser genommen, damit die Heizungen sich richtig freibrennen können.

 

 

Zerlegen der Heizung

Einige Schrauben der Heizung sind ziemlich festgegammelt. Ich musste sie entweder aufbohren oder mit einem spitzen Dorn langsam link herum rausdrehen. Ich habe anschließend alles sauber gemacht und die drei Dichtungen ausgetauscht. Zusätzlich habe ich noch neue Schrauben mit Torx-Kopf besorgt (wie ehe bei neueren Eberspächer Heizungen)

 

 

Einbau in meinen Bus

Meine Überlegungen sind diese, dass ich den Schlauch des Heizungskreislaufs zwischen Zylinderkopf und Wärmetauschern im hinteren Bereich auftrenne und den Zuheizer (als Standheizung betrieben) dazwischen schleife. Das Wasser wird durch eine VW Wasserpumpe umherzirkuliert, die wiederrum zwischen Zylinderkopf und Zuheizer positioiniert wird. Diese Pumpen werden in diversen VWs als Zusatzwasserpumpe verbaut und i.d.R. für ca. 20 € bei Ebay zu kaufen.

Eine weitere Überlegung von mir ist, das Fahrzeuggebläse nicht sofort mit laufen zu lassen, um die Zweitbatterie ein wenig zu schonen. Denn eines ist klar: Eine energiesparende Methode das Fahrzeug warm zu bekommen ist es nicht. Der Zuheizer und die Wasserpumpe benötigen im laufenden Betrieb (nach Aufheizen) ca. 60 Watt zusammen. Dazu kann man sicherlich das gleiche noch einmal für die Gebläse rechnen. Die Gebläse sollten m.E. immer gleich viel Strom verbrauchen, weil die nicht genutzte Energie in den Vorwiderständen verheizt wird. Ich habe als bei Ebay einen Temperaturschalter ersteigert (aus einem BMW), der bei 35 °C durchschaltet. Das heißt, dass ich die beiden Gebläse im Bus erst bei 35°C Wassertemperatur einschalten werde. Das behindert aber nicht meine normale Lüftungsregelung. Im Standheizungsbetrieb werden die Gebläsemotoren über 1 (2) Relais auf die Zweitbatterie umgeschaltet. Nur im Standheizungsbetrieb gilt die 35°C Regelung.

Im letzten Kurzurlaub Anfang November hat es genervt, dass die Moduluhr der Standheizung vorne im Cockpit sitzt. Auch hier werde ich etwas anderes machen: Ebenfalls bei Ebay habe ich eine alte Moduluhr aus einem T4 ersteigert, die standardmäßig für 2 Std die Heizung einschaltet. Im Internet im t4-wiki gibt es Tipps, wie man diese Moduluhr auch über einen externen Kontakt (auf Masse geschaltet) ansteuern kann. Die Uhr habe ich sie so modifiziert, dass ich an einer separaten Leitung einen Taster anschließen kann, der beim Schalten einmal kurz Masse auf die Leitung gibt (anstelle von 12V+). Es kommt also die T4 Moduluhr nach vorne ins Cockpit und ein Taster hinten ins Fahrzeug. Vielleicht hinter einem der Getränkedosenhalter versteckt, dass man ihn nicht versehentlich drücken kann. Der Taster sollte ebenfalls über einen Leuchtring ne Rückmeldung geben, ob die Standheizung gerade eingeschaltet ist (ich hab da schon was bei Ebay im Auge....).

Dies sind momentan (Stand Anfang April 2013) alles Gedanken. Was ich am Ende umsetze, wird sich zeigen.