Was gemacht?

Wo beschafft?

Welche Mittel?

Welche Arbeitsschritte?

Zeitaufwand?

Kosten (Excelliste)?

Im Winter 2010 stand für mich fest, dass ich den Bulli gründlich auf Roststellen untersuche und deren weitere Ausbreitung versuche zu verhindern. Die Karosseriefugen sahen soweit gut aus. Teilweise muss jemand schon mal etwas nachlackiert haben. Der Unterbodenschutz war an vielen Stellen ausgetrocknet, abgeblättert oder gar nicht existent.

Nach einiger Recherche stand für mich fest, dass ich beim korrosionsschutz-depot alle notwendigen Utensilien und Mittel beschaffen werde.
Folgende Dinge habe ich verwendet:
- 4x HT Hohlraum-Schutzwachs in der 1 Liter Normdose (für jedes Loch was ich so gefunden hab)
- 1x Fertan Rostumwandler
- 2x Owatrol Farbkriechöl 1 L
- 4-5x OVER 4 SP Karosserie- und Steinschlagschutz (in Normdose)
- 1x Spritzpistole für Normdosen (war ne einfache bei Ebay. Hat aber nur 1 Bus gehalten)

Für die Hohlraumkonservierung habe ich die Anleitung von t3-infos genommen (siehe dort die ZIP Datei). In die gezeigten Löcher habe ich das HT Hohlraumwachs hereingesprüht, nachdem ich mir einigermaßen sicher war, potentiellen Rost nicht einfach nur zu überdecken.

Für den Unterbodenschutz bin ich, nach Inspiration durch das Korrosionsschutz-Depot (dort gibt es PDF Anleitungen und Beratungen), so vorgegangen:
- Mit einer aggressiven Drahbürste den gesamten Unterboden abgeschrubbt, so dass der ganze lose UB bzw. Oberflächenrost verschwand
- Mit einer Handspritze das Owatrol Öl versprüht und 1 Tag eintrocknen lassen
- Mit der Spritzpistole/Kompressor bzw. Pinsel den schwarzen Steinschlagschutz überall verteilt. Besonders bei den Radkästen habe ich 3-4 Schichten erneut aufgetragen.
- Bei richtigen Durchrostungen habe ich noch Fertan zusätzlich verwendet und gemäß Anleitung verwendet.

Und hier einige Bilder dazu:

Zuerst den Wagen vorne hoch und alle Steps bearbeitet. Anschließend das ganz hinten noch einmal.

 

So glänzend sieht es aus, wenn das Owatrol-Öl sich in seiner Einwirkzeit befindet. Hier sieht man das Lenkgetriebe des T3 (kein Servo).

 

auch hier schon mit Owatrol-Öl besprüht. Besonders an dem Querträger und dem Holm links sieht man, wie weit man den alten Unterbodenschutz entfernen kann.

 

 

 

Mittig unter dem Fahrzeug: Hier zu sehen das Handbremsseil.

 

 

Auch hier sieht man noch einmal, dass der alte UB relativ leicht von Fahrzeug zu kratzen war. Heute sieht es dort tiefschwarz aus.